News

13.11.2018

'Liebe gibt’s nicht in der Politik'

100 Jahre Frauenwahlrecht – wo stehen wir heute?

Der Soroptimist-Club Wien Ringstrasse hat mitten in den Feierlichkeiten rund um die Republiksgründung vor 100 Jahren mit einer Diskussion im Café Landtmann einen frauenpolitischen Aspekt näher beleuchtet. Zur Diskussion am 13.11. geladen waren 4 Frauen unterschiedlichen Alters mit teilweise langer politischer Erfahrung.

Marcella Sigmund-Graff, Irmgard Griss, Nadja Pohorely, Inge Winder, Ulrike Pinter, Barbara Wolf-Wicha, Maria Maager          Foto(c) Julius Hirtzberger
Marcella Sigmund-Graff, Irmgard Griss, Nadja Pohorely, Inge Winder, Ulrike Pinter, Barbara Wolf-Wicha, Maria Maager Foto(c) Julius Hirtzberger

Die prominenteste Frau am Podium war Irmgard Griss, NR-Abgeordnete der Neos, die sich 2016 der Wahl zur Bundespräsidentin gestellt hatte. Sie sei in die Politik gegangen, weil sie etwas bewirken möchte erzählte sie.  Angst vor einer Niederlage oder Kritik kennt sie nicht weil sie nicht zulasse, dass jemand anderer Macht über ihre Gefühle bekommt. Die Salzburger Politikwissenschafterin Barbara Wolf-Wicha zeigt sich enttäuscht darüber, dass Frauen noch immer viel seltener in die Politik drängen als Männer, kann es aber nachvollziehen:  „Einem großen Teil der Politikverantwortlichen ist es heute egal, wie Österreich da steht“. Das würde Frauen abschrecken, die oft zu stark nach Anerkennung suchen. Sie wollen „everybodys darling sein“. Das geht nicht, meint Wolf-Wicha, „die Liebe gibt’s woanders“. Podiumsdiskussionsteilnehmerin Maria Maager hat als Wahlkampfmanagerin gearbeitet und ist entsetzt, dass „Populisten in vielen Ländern der Welt, zuletzt in Brasilien von Frauen gewählt werden“. Sie wünscht sich mehr Sichtbarkeit von Frauen, mehr Mut sich in die 1. Reihe zu stellen. Die Jüngste in der Runde war die 18-jährige Nadja Pohorely. Sie erzählte dass in ihrer Schule über Frauenwahlrecht nicht diskutiert wird und die meisten Jungen sich nicht für Politik interessieren. Warum? Weil sie glauben dass sie ohnehin nichts bewirken können. Es war eine anregende und aufschlussreiche Diskussion, die unsere Clubschwester Ulrike Pinter geleitet hat und zu der wir auch SI-Präsidentin Marcella Sigmund-Graff begrüßen durften. Zwischendurch konnte man sich denken, traurig, wie wenig in 100 Jahren erreicht wurde. Andererseits hat Irmgard Griss am Schluss ihren Optimismus geteilt wenn sie sagte: Gleichstellung und Gleichbehandlung sind erreicht, was noch fehle sei Gleichwertigkeit. In Zukunft, glaubt sie, wäre auch das der Fall und dann gäbe es keine Frauen- und Männervereine mehr sondern nur noch Gleichgesinnte. 

                                                                                                                                              Autorin: Inge Winder

mehr...

11.11.2018

Orange the world - end violence against women

Orange the World: Stoppt Gewalt an Frauen und Mädchen

Im Rahmen der UN Women Woman Kampagne 'Orange the World' tragen mehr als 60 Gebäude in ganz Österreich Ende November/Anfang Dezember Orange - als deutliches Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt. In Bregenz wird das Wahrzeichen der Landeshauptstadt orange erstrahlen. Bludenz ist mit zwei 'orangen' Kirchen dabei.

Veranstaltungen in Bregenz:

25.11. Stand auf dem Weihnachtsmarkt am Leutbühel;

Der Soroptimist Club Bregenz/Rheintal informiert und serviert Kürbissuppe, Glühwein, Kinderpunsch und andere Getränke. 11 bis 20 Uhr.

8.12. Informationstisch des Soroptimist Club Bregenz/Rheintal bei „Weihnachten in der Oberstadt“

am Martinsplatz, Offizielle Eröffnung. 16 bis 20 Uhr.

Prominente Persönlichkeiten unterstützen diese Kampagne, so auch die Wiener Schauspielerin Ursula Strauss ('Schnell ermittelt'). „Gewalt an Frauen und Mädchen darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben. Weltweit ist immer noch jede dritte Frau Opfer psychischer, physischer oder sexueller Gewalt. Dagegen müssen wir etwas tun! Frauen müssen sich mit ihrem Schmerz und ihren Erfahrungen in einer großen Öffentlichkeit positionieren dürfen. Und wir, als Gesellschaft, sollten geschlossen hinter ihnen stehen“, fordert Strauss. Auch in Vorarlberg findet die Kampagne von UN Women Nationalkomitee Österreich, HeforShe-Graz und Soroptimist International Österreichische Union breite Unterstützung.

Viele 'orange' Zeichen gegen Gewalt

Zwischen 25. November, dem Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen, und dem 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, werden österreichweit mehr als 60 Gebäude in der Farbe Orange erstrahlen. Damit reiht sich Österreich in eine lange Liste von Ländern ein, die während dieser 16 Tage öffentliche Gebäude oder Monumente orange beleuchten.

Zum Beispiel: die Festung Hohensalzburg, die Scala in Mailand, die Erasmus-Brücke in Rotterdam, die Parlamente in Bangladesch, Marokko und Liberia oder der Tafelberg in Südafrika. Auch der Martinsturm in Bregenz sowie die Laurentiuskirche und die Heilig-Kreuz-Kirche in Bludenz werden dann Orange tragen und ein weithin sichtbares Zeichen setzen: Keine Toleranz für Gewalt an Frauen und Mädchen!

Am 21.11. gibt Nationalratspräsident Mag. Wolfgang Sobotka anlässlich der Eröffnung der Parlamentssitzung in Wien und Beleuchtungsbeginn des Parlamentsgebäudes ein Statement zur Kampagne. Alle Abgeordneten werden dabei den „Stoppt Gewalt an Frauen“ Button der Kampagne tragen.

Offizielle Statements von Bischof Benno Elbs, Landeshauptmann Markus Wallner und dem Bregenzer Bürgermeister Markus Linhart werden als Beitrag Vorarlbergs in den Unterlagen veröffentlicht.

Soroptimist International hilft mit

Auf österreichischem Boden besteht durch die Kooperation mit den rund 1800 Mitgliedern in den Soroptimist Clubs in allen Bundesländern ein großes Potenzial an Gleichgesinnten, die für die Verbesserung der Lebenssituation für Frauen und Mädchen einstehen. So werden zahlreiche Veranstaltungen und Aktivitäten die Kampagne begleiten. Sie sollen daran erinnern, dass Gewalt an Mädchen und Frauen eine der am weitest verbreiteten Menschenrechtsverletzungen ist. Gewalt an Frauen findet in allen gesellschaftlichen Schichten, in jeder Altersgruppe und unabhängig von Religion oder ethnischer Zugehörigkeit statt. Meist sind es die Partner oder Familienangehörige, die gegenüber Frauen und Kindern gewalttätig werden. Nach wie vor gibt es 37 Länder, in denen häusliche Gewalt unbestraft bleibt.

www.bregenz-rheintal.soroptimist.at

www.soroptimist.at

www.unwomen-nc.at

Auch in Vorarlberg werden 'orange' Zeichen gesetzt, wie z.B. mit dem Anstrahlen des Martinsturms in der Landeshauptstadt Bregenz

mehr...
43636834_1952260931531229_6049027172272701440_n.png20181111_150107.jpg

09.11.2018

Kinoabend vom Club Wien Donau

Der Club Wien Donau veranstaltet einen Kinoabend anlässlich der "16 Tage gegen Gewalt an Frauen" mit einer Podiumsdiskussion. Am Podium: Gabriele Heinisch-Hosek, Lilli Geisz, Chris Lohner und Gerhard Wagner. Am 25. November 2018 um 18.00 Uhr im Votivkino, 1090 Wien.


mehr...

29.10.2018

“ORANGE THE WORLD” 2018 in Österreich!

Save the Date: die kommenden Veranstaltungen

In einem Monat ist es soweit: Mehr als 60 prominente Gebäude und Wahrzeichen werden ab 25. November in Österreich ORANGE erstrahlen und setzen damit ein weithin sichtbares Zeichen in das Dunkel der Nacht: STOPPT GEWALT AN FRAUEN!

- (c) UN women NKÖ
- (c) UN women NKÖ

Mittlerweile sind es 35 Soroptimistclubs der Österreichischen Union, die sich heuer entschlossen haben, erstmals in einer Kooperation mit UN Women NKÖ und HeForShe Graz, dieser noch immer weit verbreiteten Menschenrechtsverletzung entgegenzutreten.
Begleitet von zahlreichen Veranstaltungen und dem Engagement vieler Landespolitiker, Bischöfe – wie auch unserer Schirmherrin Ursula Strauss – gelingt es uns, das Thema an die österreichische Bevölkerung heranzutragen, in der Öffentlichkeit breit zu diskutieren und Stellung zu nehmen.

21.11. Eröffnungsrede Bundespräsident a. D. Dr. Heinz Fischer im Ban Ki-Moon-Center Wien mit geladenen Gästen der beleuchteten Gebäude aus allen Bundesländern sowie VertreterInnen der beteiligten Organisationen.
21.11. Statement zur Kampagne von Nationalratspräsident Mag. Wolfgang Sobotka anlässlich der Eröffnung der Parlamentssitzung in Wien und Beginn der Beleuchtung des Parlamentsgebäudes.
25.11. – 10.12. Veranstaltungen und Awareness Projekte der österreichischen Soroptimistclubs zu ‚Orange the World’ in allen Bundesländern.
SAVE THE DATE:
11.12. Abschlussveranstaltung im Palais Schönborn-Batthyany mit der Schirmherrin der Kampagne Ursula Strauss sowie Mitgliedern aus allen österreichischen Soroptimistclubs und Gästen der beteiligten Organisationen.

mehr...

18.10.2018

Angels Diary

Kalender & Notizbuch 2019

Starke Fotos von starken Frauen

Der SI Club Soroptimist Fürstenfeld AquVin hat sämtliche Clubschwestern vor die scharfe Linse der Fotografin Karin Wiedner (Delegierte des Clubs) gebeten. Das Ergebnis sind starke, freche und ästhetische Fotos welche jede einzelne der AquVin Engeln von ihrer Schokoladenseite zeigen. Zusammengefasst sind die Abbildungen in „Angels Diary”, ein rund 250 Seiten starkes Kalender-Notizbuch mit Tages-, Wochen- und Monatsplaner, garniert mit starken Sprüchen. Hier gibt es viel Platz für eigene Notizen und jede Menge nützliche Tipps, „Must have” und Inputs für aktive Frauen. Ideal als Begleiter für Jedermann/Frau, zum Verschenken oder selber zu verwenden!

Das Kalender-Notizbuch ist für 25 Euro unter der E-Mail fuerstenfeld@soroptimist.at bestellbar. 

Der Reinerlös fließt in unser Gewaltpräventionsprojekt 'Sei stark!' - (Details zum Projekt sind im Anhang abgebildet)


Herzlichen Dank für Eure Unterstützung!

mehr...