Editorial

Geschätzte Besucherin, geschätzter Besucher!

Wir heißen Sie herzlich willkommen auf der Homepage der österreichischen Union von Soroptimist International (SI) und möchten uns Ihnen gerne vorstellen.

Als Serviceclub dienen wir einem guten Zweck: wie schon unser Name aussagt, sind wir die „Schwestern“ (SORores), die das Beste (ad OPTIMum) anstreben – das Beste für Frauen und Mädchen weltweit. Wir sind die globale Stimme für all diejenigen Mitbewohnerinnnen unserer Erde, denen es nicht gut geht, denen aufgrund von ungünstigen Lebenssituationen Zugang zu Bildung, hygienischen und medizinischen Einrichtungen verwehrt ist, die wegen bewaffneten Konflikten in ihren Regionen unter schwersten Traumata leiden oder auch die tagtäglich jeglicher Form der Gewalt ausgesetzt sind. Leider gibt es von diesen Frauen und Mädchen noch immer zu viele – und das nicht nur in uns fernen Ländern.

Wir wollen dazu beitragen, dass Frauen und Mädchen Gerechtigkeit und Gleichbehandlung zu Teil wird, dass sie in einer friedvollen und gesunden Umwelt leben und dass sie auf allen Ebenen der Gesellschaft aktiv an den Entscheidungsprozessen teilnehmen können.

Helfen Sie uns dabei, indem Sie Petitionen unterschreiben, die wir in gegebenen Fällen auf unsere Homepage stellen. Da SI auch eine beratende Stimme in Teilorganisationen der UNO hat, sind wir immer am Puls der Zeit und reagieren rasch und unbürokratisch auf aktuelle Notsituationen. Besuchen Sie aber auch die Veranstaltungen unserer Clubs. Sie unterstützen mit Ihrem Besuch Projekte unserer ehrenamtlich tätigen Soroptimistinnen, die Frauen und Mädchen zu Gute kommen.

Gemäß unserem Motto „Think globally, act locally“ geht der Reinerlös unserer Benefizkonzerte, Ausstellungen, und dgl. auch meist an regionale Projekte.

Wir laden Sie nun ein, sich auf unserer Homepage umzuschauen und sich näher über unsere Organisation zu informieren.

Wir wünschen Ihnen alles Gute – und bleiben Sie uns treu (zum Wohle unzähliger Frauen und Mädchen, denen das Leben Dinge vorenthält, die für uns zur Selbstverständlichkeit geworden sind)!

Unionspräsidentin
Mag. Beatrix Reichmann